Weekend
Highlights
Basel

Ach du heiliges Osterei!

Veröffentlicht am Mittwoch, 03. April 2019.

Bevor wir auf die Ostereier-Jagd gehen, fischen wir frische Fische, taufen gefühlte 1001 neue Babies dieser Stadt, tanzen nicht nur zu heissen Beats, sondern andernorts auch unsere Gegner aus – und Schlemmen uns vom Orient bis nach Vietnam.

Heilige Mutter, dieses Wochenende geht die Post ab, als stünde bald (das langweilige) Ostern vor der Tür! Wir ziehen los - und hoffen, ihr zieht mit. Gestartet wird morgen, Donnerstag, mit frischen Fischen. Zielgerade: Feinster Jazz im Renée am Sonntag. Was dazwischen passiert: siehe selbst.



DONNERSTAG

Am Donnerstagmorgen wird an der Singerstrasse 12 das Frischeparadies eröffnet. Was es dort gibt? Fisch, Seafood, Fleisch, Käse, Wein, Früchte, Gemüse und vieles mehr. Danach ziehen wir gleich zum nächsten Opening. Und zwar ins Klara, wo mit Yoya eine Pita Bar einzieht. Hummus, Falafel, Pitas: Bleibt nur noch zu hoffen, dass es richtig authentisch schmeckt!

Den Apéro geniessen wir heute im baltazar – und das zu nicen Hip Hop-Beats, yippie-ya-yeah!

Eine nicht minder attraktive Alternative bietet das Naturhistorische Museum, wo endlich wieder Chillen angesagt ist.

Kulturell zu und her geht’s auch an der Solothurnerstrasse 8 im Gundeli, wo eine Ausstellung zur Sozialfotografie eröffnet wird, unter anderem mit Werken von René Groebli, Enzo Sellerio und Sabine Weiss.

Ein Künstler, der eher mit Worten als Bildern zu entzücken weiss, ist derzeit im Theater Fauteuil zu Besuch: Wer schon mal was von Bänz Friedli gelesen hat, weiss: das lohnt sich!



In der Kaserne erklingen Posaunen aus Havanna, in der Monkey Bar bezirzen Mr. Vertigo mit einem Indie-Jazz-Crossover Projekt.

Wenn das nicht ein gediegener Auftakt ins Wochenende ist!


FREITAG

Heute, Freitag, geht’s natürlich nicht nur zur Blickfang, sondern auch zum Atelier-Opening mit Pierre-Alain Münger und Simon Berger im Artstübli. Oder doch lieber zum Kunsthandwerkmarkt im Museum Kleines Klingental, wo es nicht nur faszinierendes Handwerk, sondern unter anderem auch vietnamesische Küche geben wird?

Im Adesso findet am Freitagabend die zweite Auflage der Unplugged Stubete statt. Auf den Abend einstimmen wird die Band Crawbone Zydeco, bevor die musikalischen Talente unter euch das Zepter übernehmen dürfen (meldet euch an!).

Falls du weder singen, noch posaunen kannst: Nicht traurig sein. Im Irrsinn hast du die Möglichkeit, dich im Töggeli zu beweisen.



SAMSTAG

Am Samstagmorgen dürfen die Kinder ihre Eltern mal an die Hand nehmen – und nicht umgekehrt. Cooles Motto vom Kinderflohmarkt auf dem Karl Barth Platz!

Ähnlich wie die Kinder haben auch die Bienen eine wichtige Rolle, wenn es um den Erhalt unserer Natur geht. Drum dreht sich am Spezialmarkt in der Markthalle alles um die fleissigen Tiere.

Falls du heute ins La Manufacture (an der Hochstrasse) gehst, kannst du dich für einen guten Zweck fotografieren lassen. Im Manger & Boire liegt der fotografische Fokus auf dem Thema Distanzen. Eine Interpretation von Raum und Zeit. Ein Moment, reduziert auf Augenblicke. Um 15 Uhr ist Vernissage.

Hast du verstaubte Pflanzen rumstehen und weisst nicht, wohin damit? Im neuen Kleinhafen Coworking kannst du sie gegen anderes Grünzeug tauschen.

Während Joys heute Abend einjähriges Jubiläum feiert, kannst du bei Vito und foryoungmusicians auf die Geburt ihrer neuen Babies anstossen. Beim Aeschenplatz wird nämlich das Untergeschoss des trendy Pizza-Lokals, und an der Spalenvorstadt 25 ein zusätzlicher Hotspot für musikalische Talente eröffnet. 

Da geht noch was – geht’s noch? Yep, und zwar machen wir musikalisch weiter:

In der Kaschemme spielen – passend zum Frühlingsanfang – Basement Roots. Und während du im Humbug am Samstag gemeinsam mit der Raubfish Crew zu heissem Drum’n’Bass tanzt, besteht das Ziel im Gare du Nord darin, deinen Gegner tanzend fertigzumachen. Viel Glück!


SONNTAG

Heute bleiben wir zahm, versprochen!

Wir starten mit einem gemütlichen Brunch im Sud, besuchen dann bei der Schifflände das Greenpeace-Schiff, bevor wir uns von Künstlern auf der Offenen Bühne überraschen lassen.

Den Schlummertrunk zum Abschied dieses gigantischen Wochenendes schlürfen wir im Renée, wo wir auch unsere Ohren zu Jazz-Klängen vom Tal Arditi Trio entspannen lassen. This guy is awesome!



Bilder: Facebook