Klassiker
Take-Away
St. Alban Stübli
St. Alban-Vorstadt

Freitag ist Tatar-Tag!

Veröffentlicht am Donnerstag, 18. März 2021 von Devina Solanki.

Das St. Alban Stübli verwöhnt seine Gäste während dem Lockdown mit seinen Klassikern. Bis das Restaurant in der «Dalben-Vorstadt» wieder komplett öffnen darf, geniesst du das legendäre Tatar jeweils am Freitag bei dir zuhause.

Das hat sich unter Gourmets schon während des ersten Lockdowns vor einem Jahr herumgesprochen und wird unter den aktuellen Umständen noch mehr genossen. Es handelt sich auch nicht um irgendein Rinds-Tatar, sondern um den frisch zubereiteten und äusserst beliebten Klassiker des Restaurants St. Alban Stübli. Wer das stilvolle und gleichzeitig «heimelige» Traditionslokal in der St. Alban-Vorstadt kennt, der zählt sehnsüchtig die Tage, bis er endlich wieder hingehen kann. Und alle anderen werden dies spätestens nach dem ersten Besuch tun. Tobias Schaub und Yolanda Dimas haben es mit ihrer herzlichen, zuvorkommenden und professionellen Art zu einer hervorragenden Adresse mit ausgezeichneter Küche und charmantem Ambiente gemacht.



Der Geheimtipp im Geheimtipp!

Was längst nicht alle wissen – sie verfügen noch über einen lauschigen Innenhof mit Platz für bis zu 50 Personen. Mit riesigen Olivenbäumen geschmückt fühlt man sich im Sommer so, als wäre man irgendwo am Mittelmeer. Ebenfalls im Haus befinden sich ein Wyy-Stübli, sowie das kleine Stübli mit jeweils 10 Plätzen und das grosse Stübli mit 20 Plätzen, zu buchen für Events und Meetings. «Wir haben acht bis neun Mitarbeiter und sind, wie schon beim ersten Lockdown, auf Kurzarbeit. Wir sind sehr dankbar, dass wir niemanden entlassen mussten», klärt mich Tobias auf.


«Wir sind sehr dankbar, dass wir niemanden entlassen mussten.» (Tobias Schaub, Gastgeber St. Alban Stübli)


Um aber unter den äusserst schwierigen Corona-Zeiten nicht ganz schliessen zu müssen, kam Tobias, welcher das 100-jährige Traditionslokal seit dreieinhalb Jahren mit seiner Partnerin Yolanda führt, die Idee des Tatar-Freitags. «Qualität hat für uns oberstes Gebot», betont Tobias und fährt weiter: «Und da wir unmöglich die ganze Karte anbieten konnten, dachte ich, wir bleiben bei einem unserer Klassiker und können dessen Qualität dafür garantieren.» Es bedarf genau einer Mail an seine Stammkunden und schon der allererste Freitag im März letzten Jahres schlug ein wie eine Bombe! Bis am Donnerstagabend um 18 Uhr kann man jeweils via Mail oder über das Formular auf ihrer Internetseite die Bestellung aufgeben. Geliefert wird jeweils am Freitag zwischen 17 und 20 Uhr. In Basel-Stadt sogar kostenlos und nach Baselland mit einem kleinen Unkostenbeitrag. Wer mag, kann es auch selber abholen.



Im Paket befindet sich frisch zubereitetes Rinds-Tatar, so wie fünf Stück Toastbrot, ein Salat, ein Schälchen mit Haus-Dressig, eines mit gesalzener Butter, so wie ein Stück hausgemachter Schokoladenkuchen. Unter normalen Umständen bereiten Sie das Tatar frisch vor den Augen des Gastes zu, währenddem dieser wählen kann, was und wie viel davon er drin haben möchte.


«Da wir unmöglich die ganze Karte als Take-Away anbieten konnten, dachte ich, wir bleiben bei einem unserer Klassiker und können dessen Qualität dafür garantieren.» (Tobias Schaub, Gastgeber St. Alban Stübli)


Profis am Werk

Tobias begann seine Formation mit einer Kochlehre im Grand Hotel Les Trois Rois in Basel. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung durchlief er im selben Betrieb mehrere Abteilungen. Es folgte die Hotelfachschule in Luzern und eine Anstellung in St. Moritz beim bekannten Spitzenkoch Reto Mathis. Yolanda lernte im Ramada Plaza in Basel, arbeitete danach im Eventbereich des Grand Hotel Les Trois Rois und zuletzt im Hotel Nomad.


Vor dreieinhalb Jahren erfüllte sich ihr grosser Traum und sie übernahmen zusammen das St. Alban Stübli. Das Angebot besteht aus einer klassischen französischen Küche mit modernen Inputs. Die Auswahl wechselt saisonal und das Mittagsmenü wöchentlich. Neben dem à la Carte Angebot wählt man zum Lunch zwischen Suppe oder Salat, Fleisch, Vegi oder Fisch. Die Nachspeise ist süss oder wer mag, kann in klassischer Manier Käse wählen. Ob mittags oder abends, das à la Carte Angebot kann sich sehen lassen und ist auch immer online abzurufen. Neben dem Tatar zählen die Leberli und das Cordon Bleu zu den absoluten Favoriten. Weinliebhaber kommen ebenfalls nicht zu kurz. Tobias und Yolanda führen über nicht weniger als 220 verschiedene Weine. Alle stammen aus Europa. Vom soliden Tischwein bis zum Raritäten-Tropfen; die Preisspanne beginnt bei knapp CHF 50.- und endet bei CHF 1000.-.



Eigener «St. Alban Stübli»- Wein

Seit einem Jahr führen sie sogar ihren eigenen Hauswein. Es handelt sich um 100% Negroamaro aus Apulien. «Es freut uns sehr, dass unser Wein gut ankommt!», strahlt Tobias. Unter regulären Bedingungen empfangen Tobias, Yolanda und ihr Team ihre Gäste von Montag bis Freitag zwischen 12 und 14 Uhr, sowie zwischen 18 und 23 Uhr. Bis dies wieder möglich ist, kann man sich immerhin des Tatars erfreuen!


Vielen Dank Tobias und Yolanda – und auch wir zählen die Tage!


Tatar-Freitag im St. Alban Stübli

St. Alban-Vorstadt 74

stalbanstuebli.ch


Bestellungen jeweils bis Donnerstagabend um 18 Uhr über das Bestellformular.

Geliefert wird jeweils am Freitag zwischen 17 und 20 Uhr. Wer mag, kann es auch selber abholen.