Neueröffnung
Modesa Basel
Gerbergasse 14

Sali, ich bi neu!

Veröffentlicht am Freitag, 20. Dezember 2019.

Nach Schliessung der Modesa Basel wurde das Stoffparadies beim Märtplatz diesen Sommer von einer Inhaberin übernommen, die mit Herzblut punktet.

Als Anneli Cattelan, selbst langjährige Modesa-Kundin, sah, dass der Stoffladen beim Marktplatz geschlossen würde, zögerte sie nicht lange und übernahm per Ende Sommer 2019. Mit neuer Gestaltung und neuem Elan bringen Anneli Cattelan und ihr Team (das bestehen blieb) frischen Wind in die Gerbergasse 14. Die Auswahl an Stoffen in den verschiedensten Farben und Qualitäten ist gigantisch!



Selbst ist die Frau

Die Motivation für Anneli Cattelans Schritt?

Ihr 21-jähriger Sohn, Mattia, leidet an Muskeldystrophie vom Typ Duchenne, eine Erberkrankung, die sich bereits im frühen Kindesalter durch ausgeprägte Muskelschwäche bemerkbar macht. Mit zunehmendem Alter wurde Mattia immer immobiler. Auch beim An- und Ausziehen ist er auf Hilfe angewiesen. Umso wichtiger wurde die passende Kleidung. Dass diese nicht in jedem Laden auffindbar ist, erstaunt wohl kaum.



So realisierte Anneli Cattelan schnell, dass sie selbst ans Werk musste. Und dies kam ihr gar nicht so ungelegen, träumte sie doch früher mal von einer Schneider-Karriere.


Ihr vielseitiger Erfolg zeigt, dass es sich lohnen kann, seine Träume zu verfolgen:

Neben der Geschäftsleitung von Modesa stellt sie in ihrem Atelier Amiamo auf ehrenamtlicher Basis nämlich auch noch Kleidung für Kunden mit einer körperlichen Einschränkung her. Alles Unikate!

Der grösste Erfolg ist und bleibt aber ihre Leistung als grossartige Mutter.

Es geht eben nichts über Herzblut, Herzblut, Herzblut!



Übrigens: Für alle, die noch auf der Suche sind nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für ihre Nähfreunde: Bei Modesa gibt's unter anderem selbstgemachte Nähsäckli oder Weihnachtsbäumli aus Stoff zu kaufen.

Für frohe Nähte und Nächte!