Neueröffnung
Pop-up
Grenzwert

Sali, ich bi neu!

Veröffentlicht am Sonntag, 10. November 2019.

Wie ein Phönix aus der Asche: Nach verheerendem Brand hat die Grenzwert Bar in der Ochsengasse eine Zwischenbleibe gefunden. Und die ist im Fall ziemlich heiss!

Manchmal muss was Schreckliches passieren, damit was Besseres entstehen kann. Selbstverständlich bietet das im Zusammenhang mit dem tragischen Rheingassen-Brand noch lange keinen Trost, doch zumindest mit dem Grenzwert hat es das Karma gut gemeint. Und darüber darf man sich freuen!



Seit Donnerstag, 7. November, befindet sich die beliebte Hipster-Oase nämlich im Exil. Und zwar an der Ochsengasse 14, früheres Zuhause der Zytloos-Bar. In einer noch schmuckeren, noch grösseren und noch überraschenderen Lokalität als bisher. Beim Gang ins exotische Gärtchen wähnt man sich fast im Paradies.




Das Gute bleibt

Und in diesem kleinen Garten Eden soll das Gränzi für sicher zwei Jahre Unterschlupf finden. So lange dauern nämlich die Renovationsarbeiten in der Rheingasse.

Am Konzept wird sich nichts ändern. Du bist also auch am neuen Ort, vis-à-vis des Schwesternbetriebs Roter Bären, täglich willkommen – sei’s zum Trinken, Qualmen, gemütlichen Fläzen auf Vintage-Möbeln, Flippern, oder um eine nette Tranche Live Musik zu geniessen. Die beliebte Konzertreihe Monday Blues wird weitergeführt. Falls du noch nie in den Genuss gekommen bist: ein nettes Programm für jeden schnöden Montag!

Le best: Während sich an den Öffnungszeiten unter der Woche (bis 1 Uhr) nichts geändert hat, bleibt die gute Stube freitags und samstags bis 3 Uhr geöffnet.


Na dann: Nach dem Rambazamba auf der Herbstmäss direkt ins Rotlichtviertel auf einen Remolacha! Bitte was? Ja, so heisst der aktuelle Haus-Drink mit Mezcal, Limette und Rande. Cheers!



Was: Neueröffnung Zwischennutzung Grenzwert Bar

Wo: Ochsengasse 14


grenzwert.ch