Entdeckungen
Stadtliebe
S'Lääbe im Quartier
Clara & Rosental

S'Lääbe im Quartier: Clara und Rosental

Veröffentlicht am Dienstag, 15. September 2020.

Wie gut kennst du dein Quartier? Tauche ein ins Clara- und Rosental-Quartier und lerne die vielfältigen und lebendigen Quartiere von Neuem kennen.

Zwischen Tradition und Moderne – die beiden Kleinbasler Stadtquartiere Clara und Rosental verbinden beide Extreme. Auf der einen Seite jagt eine Kult-Beiz die nächste, auf der anderen Seite entstehen neue, moderne Wohnquartiere und mit dem Claraturm gar ein neues Wahrzeichen der Stadt. Ganz egal, wonach dir ist – nach einer Stange im Schiefe Eck oder nach Stadtentwicklung und moderner Architektur – in diesen Quartieren wirst du fündig.


Im Rahmen der Serie «S'Lääbe im Quartier» – einer Zusammenarbeit von Pro Innerstadt Basel, der IWB und Radio Basilisk – tauchen wir ein die Quartiere Clara und Rosental.


Das Restaurant Schafeck am Schafgässlein
Das Restaurant Schafeck am Schafgässlein


Auf Beizentour rund um den Claraplatz

Und wenn du jetzt tatsächlich eine Stange vertragen könntest, dann hast du – was kultige Traditionsbeizen betrifft – die Qual der Wahl. «Schafeck», «Adler», «Zem Alte Schluuch» oder «Zum Schiefen Eck» – in diesen Beizen ist immer was los. Vor allem zu jenen Zeiten, zu denen an vielen anderen Orten nichts mehr los ist. Bis in die frühen Morgenstunden wird hier geplaudert, gepoltert und natürlich einen über den Durst getrunken. So beispielsweise bei Bernhard Thommen, Beizer vom Schiefen Eck: «Wir haben Gäste, die kommen seit mittlerweile 30 Jahre hierher. Wenn sie eintreten, weiss das Personal bereits, was sie trinken möchten. Vom Handwerker bis zum Jurist, vom Doktor bis zum Clochard sind hier alle willkommen.» Das gleiche gilt auch fürs Schafeck, welches als älteste Kleinbasler Beiz gehandelt wird. Die Liegenschaft an der Ecke Schafgässlein-Utengasse geht bis ins Jahr 1350 zurück.


«Wir haben Gäste, die kommen seit mittlerweile 30 Jahre hierher. Wenn sie eintreten, weiss das Personal bereits, was sie trinken möchten. Vom Handwerker bis zum Jurist, vom Doktor bis zum Clochard sind hier alle willkommen.» (Bernhard Thommen, Wirt Zum Schiefen Eck)


Das Schafeck wird seit 2018 von Cordana Jovanovic geführt. Ihre Gäste kommen wegen dem stadtbekannten Fondue hierher – aber nicht nur, erzählt sie im Interview mit Basilisk.



Wenn du's auf deiner Beizentour rund um den Claraplatz gerne etwas moderner, urbaner und luftiger magst, dann empfiehlt sich das KLARA an der Clarastrasse. 2017 eröffnet, hat sich das Lokal in den vergangenen drei Jahren zu einer neuen Trend-Adresse entwickelt und steht für den Aufwertungsprozess der Clarastrasse, welche sich mit ihrer breiten Boulevard-Fläche perfekt für Cafés, Bars und Restaurants eignet.


Das KLARA an der Clarastrasse
Das KLARA an der Clarastrasse


Das KLARA ist nicht nur ein kulinarischer Treffpunkt mit Spezialitäten aus den verschiedensten Ländern und Kulturen – in der 800 Quadratmeter grossen Halle kannst du zudem Konzerte, Lesungen und Ausstellungen geniessen.


Eine Strasse ringt um Anerkennung

In der Clarastrasse befindet sich auch Photo Basilisk. Das klassisches Fotofachgeschäft wird seit über 25 Jahren von Roland Schweizer geführt. Er selbst freut sich über die Veränderungen und Aufwertungsprozesse der Clarastrasse. «Wir kämpfen aber immer noch um mehr Anerkennung und mehr Aufmerksamkeit. Verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten, wie beispielsweise ein Flohmarkt entlang der Clarastrasse, könnten diesen Teil der Stadt noch attraktiver und lebendiger machen.» Mit dem Flâneur Festival wurde letztes Jahr eindrücklich unter Beweis gestellt, welches enormes Potenzial in dieser Strasse steckt!


Auf Besuch bei Photo Basilisk an der Clarastrasse
Auf Besuch bei Photo Basilisk an der Clarastrasse


Volle Kraft voraus!

Für Fortschritt und Aufwertung in den Quartieren Clara und Rosental stehen aktuell eine ganze Reihe an Projekten. Der Claraturm, welcher sich gerade im Bau befindet und neuen attraktiven Wohn- und Geschäftsraum verspricht. Oder das neue Hotel Bloom am Riehenring. Das Boutique Hotel mit 28 Zimmern, einer Kaffee-Bar und einem gemütlichen Hinterhof hat Ende 2019 eröffnet. Ein weiteres Hotel im Boutique Stil – entwickelt zusammen mit dem Basler Architektenbüro Herzog & de Meuron – entsteht beim Volkshaus Basel, welches bereits seit 95 Jahren zum Stadtbild gehört. Leiter Martin Reinshagen spricht bei Basilisk über die aktuellsten Veränderungen und Neuigkeiten aus dem Kleinbasler Traditionshaus.



Ein schickes Zimmer im Bloom Hotel & Bar
Ein schickes Zimmer im Bloom Hotel & Bar

Hier entsteht ein neues Boutique Hotel – im Volkshaus Basel
Hier entsteht ein neues Boutique Hotel – im Volkshaus Basel


Den neuen Basler Hotels ist zu wünschen, dass sie auch bald wieder Gäste aus aller Welt empfangen können. Genau wie das Congress Center Basel, welches zurzeit auch etwas unbelebter ist wie sonst üblich. Das Congress Center Basel ist das flächenmässig grösste Kongresszentrum der Schweiz, welches in den erfolgreichsten Jahren neben den einflussreichsten Geschäftsleuten auch die Kaiserin von Japan, sowie verschiedene internationale Fussballstars begrüssen durfte.


Im Gegensatz zum riesigen Messebau, in dem auch das Congress Center Basel untergebracht ist, ist der Wärmespeicher der IWB am Dolderweg weniger sichtbar, weniger bekannt – und auch weniger von den Stars, Businessmen und Politiker frequentiert. Fürs Quartier ist dieser neue Wärmespeicher aber enorm wichtig. Gerade in den kälteren Monaten kann dieser Speicher angezapft werden, um warmes Wasser und eine angenehme Wohnungstemperatur weiterhin zu gewährleisten. Im Interview mit Basilisk erzählt Matthias Stenske, Leiter Betrieb bei IWB, wie das Projekt funktioniert und welche Vorteile der Wärmespeicher mit sich bringt.



IWB Wärmespeicher am Dolderweg
IWB Wärmespeicher am Dolderweg


Kult-Beizen, moderne Boutique-Hotels, das grösste Kongresszentrum der Schweiz, Fachgeschäfte, gemütliche Cafés, Bars und Konzert- und Veranstaltungsorte – die Quartiere Clara und Rosental bieten das volle Programm und bewegen sich stets zwischen Tradition und Moderne.


Erholung und Stadtgeheimnisse

Auf deinem Stadtspaziergang entspannt du dabei am besten auf der Claramatte – die grüne Parkanlage ist zugleich Treffpunkt und Erholungszone der beiden Quartiere. Übrigens, den etwas anderen Stadtrundgang bietet dir Stadtführer Grabmacherjoggi – seine fantastischen Führungen sind jeweils gespickt mit witzigen Anekdoten und Geheimnissen über unsere Stadt. So berichtet er dir beispielsweise auch vom Friedhof, der bis 1914 die heutige Fläche der Rosentalanlage einnahm. Vom Gottesacker St. Theodor steht heute nur noch die Rosentalkapelle.


Du merkst, deine Stadt hat viel zu erzählen. Mit der Serie «S'Lääbe im Quartier» lernst du die Basler Quartiere von Neuem kennen.


S'Lääbe im Quartier

«S'Lääbe im Quartier» bildet die Vielfalt, die Schönheit und den Erlebnischarakter der verschiedenen Basler Quartiere ab und fördert die Liebe zur eigenen Stadt. Pro Innerstadt Basel und die IWB stellen in Zusammenarbeit mit Radio Basilisk die Quartiere Basels vor.


«S'Lääbe im Quartier» zum Nachhören gibt's auf basilisk.ch.