Déconfinement
Numas Igra
Spalenberg 37
Hinterhaus

Symbole der Freiheit

Veröffentlicht am Dienstag, 07. September 2021.

In einer Pop-Up Galerie am Spalenberg feiert das Spektakel Atelier Numas Igra mit Bildern von Agnes Skipper die wiedergewonnene Freiheit und das Leben nach dem Lockdown. Die bunte Pracht kannst du dir vom 11. September bis am 2. Oktober ansehen.

Das Spektakel Atelier Numas Igra um den Musiker und Kurator Joachim Thönen und die dänische Künstlerin Agnes Skipper ist bereits seit mehreren Jahren Teil der Basler Kulturszene. Mit Freude und Herzblut veranstalten sie immer wieder Ausstellungen, Happenings, Konzerte und Lesungen – und wurden durch das Virus (wie viele andere auch) komplett ausgebremst. 

 

Nun zeigen sie in ihrer Pop-Up Galerie am Spalenberg vom 11. September bis am 2. Oktober die Ausstellung «Déconfinement». Déconfinement, das bedeutet auf Französisch die Aufhebung der Quarantäne, die Lockerung der Ausgangsbeschränkung. Und so feiert denn auch die Bildserie von Agnes Skipper die Ankunft auf der anderen Seite des Lockdowns und zelebriert die wiedergewonnene Freiheit. Es wird bunt und fröhlich: Agnes Skipper hat als Motiv Blumen gewählt als Symbol dafür, dass wir uns wieder entspannt bewegen, treffen und feiern können. Die Künstlerin möchte zudem den Anreiz zur Frage 'was bedeutet Freiheit?' stellen. Die Diskussionen über Freiheit während des Lockdowns haben sie nämlich ebenso zu dieser Serie inspiriert, wie die Befreiung und das Gefühl der Erlösung danach.


Monatelang jeden Tag in den gleichen Räumlichkeiten isoliert zu arbeiten, hat in uns das Verlangen geweckt, auszubrechen.


 

Die Idee zum Pop-Up entstand während des Lockdowns. «Monatelang jeden Tag in den gleichen Räumlichkeiten isoliert zu arbeiten, hat in uns das Verlangen geweckt, auszubrechen», so Joachim und Agnes. Dass sie nun endlich wieder die Möglichkeit haben, rauszukommen, zusammenzukommen und weiterzukommen, unterstreichen sie mit der Pop-Up-Ausstellung auch physisch. 

 

Durch Zufall und Glück fanden sie am Spalenberg 37 ein ehemaliges Maleratelier in einem Hinterhaus und damit den perfekten Raum für die Ausstellung, für die sie sich einen Ort im Herzen der Stadt, am Puls des Lebens gewünscht hatten – ihr eigentliches Atelier an der Güterstrasse 295 bleibt derweil natürlich bestehen. «Die Pop-Up Galerie wird nur während der Ausstellungsdauer offen sein – so wie unsere Freiheit keine Selbstverständlichkeit ist und jederzeit beschränkt werden kann, ist auch die Dauer der Ausstellung und somit der Pop-Up Galerie zeitlich begrenzt», erklären die beiden ihr Projekt. 



Vernissage: Samstag, 11. September, ab 16 Uhr

Ausstellungsdauer: 11. September bis 2. Oktober

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr

Pop-Up Galerie NUMAS IGRA, Spalenberg 37 (Hinterhaus)