Highlights
Kinoprogramm
kult.kino
November 2021

Träume und fühle mit!

Veröffentlicht am Sonntag, 31. Oktober 2021 in Kooperation mit kult.kino.

In «Apenas el sol» sammelt ein indigener Ureinwohner Geschichten, Lieder und Zeugnisse seines Volkes, um das Erbe einer verschwindenden Kultur zu sichern. Jetzt im kult.kino. Entdecke die neuen Kino-Highlights im November.

Lass dich mit Snacks und Drinks in den weichen Kinosessel fallen, mach es dir bequem und geniesse es, zwei Stunden in eine andere Welt abzutauchen. Ins Paris des 19. Jahrhunderts («Eiffel»), ins Montana der 1920er-Jahre («The Power of the Dog»), ins Nachkriegsdeutschland («Grosse Freiheit») oder in die Tschechoslowakei der 1980er-Jahre («Servants»). In welche dieser vielen aufregenden und bewegenden Kinowelten es dich auch immer verschlägt – träume und fühle mit! Entdecke deine ganz persönlichen Kino-Highlights vom kult.kino im November 2021!



Copilot | ab 4. November

Als die kluge Wissenschaftsstudentin Asli Mitte der 90er Jahre den charismatischen Saeed trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick. Das Liebespaar heiratet, und Asli schwört, Saeed treu zu sein und seine Geheimnisse niemals zu verraten. Ihre Zukunft sieht rosig aus, doch als das einundzwanzigste Jahrhundert anbricht, trifft Saeed eine Entscheidung, die nicht nur Aslis Träume zerschmettert, sondern die ganze Welt bis ins Mark erschüttert.

Von Anne Zohra Berrached, Deutschland/Frankreich 2021, 119 min.



Harald Naegeli – Der Sprayer von Zürich | ab 4. November

Seine Graffiti sind minimalistisch, doch von ästhetischer Wucht. Die Regisseurin Nathalie David zeigt in ihrem feinfühligen Portrait Harald Naegelis facettenreiche Persönlichkeit – als visionären, streitbaren Künstler, Rebellen, Philosophen und scharfsinnigen, humorvollen Menschen, der mit seiner Kunst seit jeher die einen empörte und die anderen erfreute. Der Film ist Naegelis Testament und eine Hommage an den Utopisten.

Von Nathalie David, Schweiz 2021, 99 min.



Eiffel | ab 11. November

Der gefeierte Ingenieur Gustave Eiffel (Romain Duris) hat gerade die Arbeit an der Freiheitsstatue beendet, als er im Auftrag der französischen Regierung etwas wahrhaft Spektakuläres für die Pariser Weltausstellung im Jahr 1889 entwerfen soll. Eigentlich möchte er nur die Metro designen und gerät nun massiv unter Druck. Doch als Eiffel seine verloren geglaubte Jugendliebe Adrienne Bourgès (Emma Mackey) wiedertrifft, inspiriert ihn ihre Leidenschaft dazu, die Skyline von Paris für immer zu verändern.

Von Martin Bourboulon, Frankreich 2021, 108 min.



Le Discours | ab 11. November

Ein traditionelles Familienessen, Sticheleien wegen einer misslungenen Kinderbastelei und ein langweiliges Gespräch über Fussbodenheizungen … Wer hätte in einer solchen Situation nicht das Bedürfnis, sich an einen anderen Ort zu träumen? Auf Adrien treffen alle Kriterien zu. Und so zögert er nicht, die imaginäre Wand zu durchbrechen und seine Mordgelüste und anderen Gemütszustände direkt mit dem Publikum zu teilen.

Von Laurent Tirard, Frankreich 2020, 87 min.



The Whaler Boy | ab 11. November

Beringstrasse. Hier lebt Leshka, ein Teenager, der bereits Erfahrung im Walfang hat. Seit der Einführung des Internetzugangs verbringt der Junge viel Zeit in einem erotischen Chatroom und verliebt sich in ein Mädchen, das von Detroit aus arbeitet. Eines Tages beschliesst er, sich auf die Suche nach ihr zu machen.

Von Philipp Yuryev, Russland 2020, 93 min.



The Power of the Dog | ab 18. November

Montana, 20er-Jahre: Der Rancher Phil Burbank zeigt sein grausames Gesicht, als sein Bruder eine neue Frau und ihren Sohn nach Hause bringt. «Angeführt von einem starken Cast und einem herausragenden Benedict Cumberbatch gelingt Jane Campion ein sehenswerter Spätwestern, bei dem vor allem der gnadenlos unterkühlte Genre-Abgesang in der finalen Viertelstunde voll einschlägt.» (filmstarts.de)

Von Jane Campion, Grossbritannien 2021, 125 min.



Grosse Freiheit | ab 18. November

Im Nachkriegsdeutschland wird Hans immer wieder inhaftiert, weil er homosexuell ist. Die einzige feste Beziehung in seinem Leben wird sein langjähriger Zellenkumpel Viktor, ein verurteilter Mörder. Was mit Abscheu beginnt, entwickelt sich zu etwas, das sich Liebe nennt.

Von Sebastian Meise, Österreich 2021, 117 min.



Luzzu | ab 18. November

Jesmark ist ein junger Fischer auf der Insel Malta, den die Umstände im Meer zwingen, die Tradition seiner Familie hinter sich zu lassen und alles zu riskieren. Um seine Freundin und sein neugeborenes Baby zu versorgen, begibt er sich in die Welt der Schwarzmarktfischerei.

Von Alex Camilleri, Malta 2021, 94 min.



Servants | ab 25. November

Tschechoslowakei, Anfang der 80er-Jahre: Zwei Studenten der Theologischen Fakultät Bratislava müssen sich entscheiden, ob sie ihrer Berufung und ihrem Idealismus treu bleiben oder sich dem Druck des Geheimdiensts beugen. Ein überwältigender Neo-Noir-Thriller. Ein radikales Werk, spektakulär konsequent umgesetzt.

Von Ivan Ostrochovsky, Slovakei/Rumänien 2020, 80 min.



Hannes | ab 25. November

Nach einem Motorradunfall liegt Hannes im Koma. Doch Moritz glaubt fest daran, dass er es schafft und beschliesst, das Leben des besten Freundes an seiner Stelle weiterzuleben. Zwischen Hoffen und dem Gefühl eines grossen Verlusts verspürt Moritz einen unbändigen Hunger nach Leben, Liebe und tiefer Freundschaft.

Von Hans Steinbichler, Deutschland 2019, 91min.



Asa ga Kuru | ab 25. November

Satoko und ihr Mann haben vor sechs Jahren Asato adoptiert. Die geordnete Existenz der Familie wird durch die Ankunft von Hikari erschüttert, einer jungen Frau, die behauptet, Asatos biologische Mutter zu sein, und seine Rückkehr fordert.

Von Naomi Kawase, Japan 2020, 140 min.



Apenas El Sol | ab 25. November

Seit seiner gewaltsamen Vertreibung aus dem paraguayischen Chaco in den 60er Jahren, sammelt der indigene Ayoreo Mateo Sobode Chiqueño Geschichten, Lieder und Zeugnisse seines Volkes. Er will das Erbe einer verschwindenden Kultur sichern und bereist unermüdlich die weit verstreuten trostlosen Siedlungen im trockenen und staubigen Chaco.

Von Arami Ullon, Schweiz/Paraguay 2020, 75 min.




Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «kult.kino» entstanden.

kult.kino
Im kult.kino können Sie in filmische Entdeckungen aus aller Welt eintauchen. Die zwei kult.kino Standorte Atelier und Camera mit insgesamt sieben Kinosälen stehen für eine vielseitige, lebendige und anspruchsvolle Filmkunst inmitten gemütlicher Atmosphäre. Mit einer sorgfältig erlesenen Programmation erweitert kult.kino Ihre cineastische Erfahrung und bringt Ihnen schon heute Filme, die morgen kult sind.