Filmfestival
frauenstark!
kult.kino
Atelier

Von Freiheit, Recht & Solidarität

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. November 2020.

Vom Mittwoch, 25. November bis Montag, 30. November, findet im kult.kino Atelier das Filmfestival «frauenstark!» statt. Gezeigt werden Geschichten, die unter die Haut gehen und viel Stoff für Diskussionen bieten.

Fünf Jahre ist es her, seit die Basler Entwicklungsorganisation IAMANEH das erste Frauen-Filmfestival der Schweiz ins Leben gerufen hat. Seither macht «frauenstark!» die Öffentlichkeit auf die Situation von Frauen weltweit aufmerksam. Es geht um Frauenrechte, Gender und Gewalt. An Schulvorstellungen werden junge Menschen zu aktuellen Gesellschaftsthemen sensibilisiert, denn ja; auch Themen wie Männlichkeit, Zwangsheirat oder Genitalverstümmelung sollen in der Schule zu Diskussionen führen.


 

In diesem Jahr feiert das Festival sein fünfjähriges Bestehen – vom 25. bis am 30. November im kult.kino. Präsentiert werden sechs Filme aus verschiedenen Ländern. Alle setzten sich mit den Lebenslagen und der rechtlichen Situation von Frauen auseinander. Mit Mutterschaft, Freiheit, Frauensolidarität, Freundschaft und dem Mut, für seine Überzeugung einzustehen. Nach den Filmen wird diskutiert: Über die vielerorts herrschende Benachteiligung und soziale Ausgrenzung von ledigen Müttern zum Beispiel. Zudem werden zwei Schweizer Regisseurinnen von ihrer Arbeit mit den Protagonistinnen ihrer Filme erzählen.

 

Am Eröffnungsabend kommst du nach der Begrüssung von Eva Herzog in den Genuss einer eindrücklichen Tanzperformance von Dakota & Nadia zum Thema häusliche Gewalt. Danach erlebst du im Film «Papicha», wie sich junge algerische Frauen dem Patriarchat entgegenstellen, für ihre Rechte und Freiheiten kämpfen und bei Niederlagen nicht liegenbleiben, sondern aufstehen und weiterkämpfen.