Die Rote Zora
Theater Basel
Junges Haus

Von Gerechtigkeit und Solidarität

Veröffentlicht am Dienstag, 04. Januar 2022.

Erinnerst du dich an die Rote Zora, an Branko oder den Fischer Gorian? Die 1941 erschienene Geschichte von Kurt Held ist aktuell in einer Neuinszenierung vom Jungen Haus auf der Kleinen Bühne zu sehen. Ein Theater-Erlebnis für alle ab 8 Jahren.

Im Jungen Haus vom Theater Basel werden in verschiedenen Spielclubs von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen spannende Produktionen erarbeitet – und das bereits seit über 20 Jahren. Aktuell zeigen junge Menschen mit und ohne Geflüchtetenbiografie «Die Rote Zora und ihre Bande». 


 

In einer kleinen Küstenstadt ist die legendäre Rote Zora mit ihrer Bande unterwegs. Ohne Eltern, ohne Geld und nur auf sich gestellt, erleben die jungen Leute Abenteuer und echte Kämpfe ums Überleben. Ihr Feind ist nicht nur der Hunger. Auch die Oberen der Stadt, die Polizei und fiese Gymnasiasten machen ihnen das Leben schwer. Als der einzige erwachsene Verbündete der Bande, der alte Fischer Gorian, unschuldig in Schwierigkeiten gerät, beginnen sie, für die Gerechtigkeit zu kämpfen.

 

Zwar erschien die Geschichte des deutsch-schweizerischen Schriftstellers Kurt Held bereits 1941, doch Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Recht verlieren niemals an Aktualität. Im neu inszenierten Stück vom Jungen Haus erfahren die Jugendlichen auf der Bühne spielerisch, dass sich von alleine nichts ändert und Solidarität klare Ansagen braucht. Gesprochen wird vor allem Schweizerdeutsch und Hochdeutsch, aber auch Englisch, Somali, Soninke, Arabisch und Patschu. 


Die Rote Zora und ihre Bande - 8. bis 13. Januar im Theater Basel (Kleine Bühne) für alle ab 8 Jahren.