Schicksalsschläge
Kino-Highlights
kult.kino

Wahres Leben

Veröffentlicht am Donnerstag, 30. Juli 2020 in Kooperation mit kult.kino.

In «The Roads Not Taken» leidet Javier Bardem an Demenz und hinterfragt sein bisheriges Leben. Ab 30. Juli im kult.kino. Entdecke die neuen Kino-Highlights im August 2020.

Brauchst du etwas Abkühlung an heissen Sommertagen? Dann mach es dir im kühlen Kinosaal gemütlich. Das kult.kino zeigt dir Geschichten aus dem wahren Leben. Ein Demenz-Patient, der sein bisheriges Leben hinterfragt, ein Heavy-Metal-begeisterter Teenager, der seine Ferien mit seiner Mutter verbringen muss oder ein Anwalt, der einen tödlichen Umweltskandal aufdeckt. Das kult.kino bietet dir viele schöne, rührende, witzige und aufregende Alternativen zur Abkühlung im Rhein. Entdecke die neuen Kino-Highlights im August 2020.


The Roads Not Taken | ab 30. Juli

Er macht die Tür nicht auf, obwohl es Sturm klingelt. Und er geht auch nicht ans Telefon, auf dem seine besorgte Tochter Molly (Elle Fanning) ihn anruft. Leo (Javier Bardem) liegt einfach nur im Bett, dort in seiner kleinen Butze, direkt unter der Bahnhaltstelle in New York. Doch dass er in New York ist, das weiss er schon gar nicht mehr. Leo hat frontaltemporale Demenz im fortgeschrittenen Stadium und kommt nicht mehr klar. Der Film spielt mit Zeitebenen und Parallelentwürfen von Leos Leben. Was hätte werden können, was war, was er sich wünschte.

Von Sally Potter, Grossbritanien 2020, 85 Min.



Waves | ab 30. Juli

Die bewegende Geschichte der afroamerikanischen Vorstadtfamilie Williams, die nach einem Schicksalsschlag wieder zu sich selbst finden muss. Der Film zeichnet ein berührendes Bild von Liebe, Vergebung, Mitgefühl und familiärem Zusammenhalt.

Von Trey Edward Shults, USA 2019, 135 Min.



Citoyen Nobel* | ab 30. Juli

Regisseur Stéphane Goël zeigt den eloquenten und humorvollen Nobelpreisträger Jacques Dubochet im Familienkreis, als angriffigen Lokal-Politiker, als Wissenschaftler im In- und Ausland, oder mit der Klima-Bewegung auf der Strasse. Dabei vermittelt Dubochet Wesentliches über das, was ihn an- und umtreibt – oder auch zweifeln lässt. Ein berührender Film über einen charismatischen Mann, der empathisch Herzen berührt, Gleichgesinnte begeistert und motiviert und vom inneren Feuer bewegt wird.

Von Stéphane Goël, Schweiz 2020, 90 Min.


*Spezial-Vorstellung am Mittwoch, 5. August um 18 Uhr im kult.kino atelier. Mit anschliessendem Gespräch in Anwesenheit von Regisseur Stéphane Goël und per Live-Stream zugeschalten der Nobelpreisträger Jacques Dubochet.



To The Ends Of The Earth | ab 30. Juli

Das vorsichtige Wesen von Yoko (Atsuko Maeda) wird arg auf die Probe gestellt, als sie nach Usbekistan reist, um die letzte Episode ihrer Reisesendung zu drehen. Yoko moderiert ein in ihrer Heimat beliebtes Reisemagazin, kann aber nicht überspielen, dass sie von einer Insel stammt und irgendwie isoliert wirkt wie viele junge Landsleute, wenn sie die Insel verlassen. Lost in Translation gibt es eben auch in umgekehrter Richtung.

Von Kiyoshi Kurosawa, Japan 2019, 120 Min.



Loulou | ab 6. August

Bei Nathan wurde eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Es geht ihm jetzt schon viel besser. Er filmt sich selbst, seine Bekanntschaften im Krankenhaus, seinen bipolaren besten Freund, seinen Vater, seine Schwester, seine Mutter und seine Liebe zwischen 2011 und 2018. Für Nathan ist jeder auf seine Art und Weise speziell.

Von Nathan Hofstetter, Schweiz 2019, 70 Min.



Dark Waters | ab 6. August

Der aufstrebende Anwalt Rob Bilott deckt einen tödlichen Umweltskandal auf: Die Firma DuPont pumpt seit rund 50 Jahren hochgiftige Chemikalien, die bei der Herstellung von Teflon benötigt werden, in den Ohio River und verschmutzt das Grundwasser. Bilott setzt alles aufs Spiel, um die Ungerechtigkeit aufzudecken und die Schuldigen vor Gericht zu bringen: seine Zukunft, seinen Platz in der Kanzlei und seine Familie.

Von Todd Haynes, USA 2019, 126 Min.



Criminales Como Nosotros | ab 13. August

Dumm gelaufen: Als einige Leute in einem Orte auf dem Land in Argentinien von einem skrupellosen Rechtsanwalt und Banker um ihre Ersparnisse gebracht werden, schliessen sie sich zusammen und hecken einen Plan aus, um zum Gegenschlag auszuholen und sich zu rächen.

Von Sebastián Borenzstein, Argentinien 2019, 120 Min.



Days Of The Bagnold Summer | ab 13. August

Die Urlaubspläne eines Heavy-Metal-begeisterten Teenagers scheitern in letzter Minute. So muss er den Sommer mit derjenigen Person verbringen, die ihm am meisten auf die Nerven geht: mit seiner Mutter.

Von Simon Bird, Grossbritannien 2019, 86 Min.



Shalom Allah* | ab 13. August

Aïcha, Johan und das Ehepaar Lo Manto haben einen Schritt in ihrem Leben gemacht, der viele Menschen in ihrem Umfeld verstört. Sie haben das muslimische Glaubensbekenntnis abgelegt. Damit beginnt ihre Verwandlung und Neuorientierung. Aïcha zieht von der ländlichen Provinz in die Grossstadt und befolgt euphorisch die strengen Regeln ihrer neuen Religion.

Von David Vogel, Schweiz 2019, 102 Min.


*Spezial-Vorstellung am Dienstag, 11. August um 18.15 Uhr im kult.kino atelier. Mit anschliessendem Gespräch mit Regisseur David Vogel & Protagonist*innen.



Mestari Cheng | ab 20. August

Der chinesische Koch Cheng ist mit seinem Sohn auf der Suche nach einem alten finnischen Freund in einem abgelegenen Dorf in Lappland. Niemand scheint seinen Freund zu kennen, doch die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche und überrascht die Einheimischen mit chinesischen Köstlichkeiten. Mika Kaurismäkis neuer Film ist eine universelle und gleichzeitig verschrobene Komödie mit Warmherzigkeit und nordischem Sommerflair.

Von Mika Kaurismäki, Finnland 2019, 114 Min.



Undine* | ab 20. August

Das Wasser ist ihr Element. Undine wohnt in Berlin, ist Historikerin und Expertin für Stadtentwicklung. Ihr Leben verläuft in geordneten Bahnen, bis ihr Freund sie aus heiterem Himmel verlässt. Wenn Undines Liebe verraten wird, so heisst es in einer jahrhundertealten Sage, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist. Undine aber will das alles nicht, sie will nicht gehen. Petzold holt den Stoff ins Reich des Kinos: Ein verzauberndes modernes Märchen in einer entzauberten modernen Welt, traumhaftes Kino mit magischen Bildern.

Von Christian Petzold, Deutschland 2020, 92 Min.


*Spezialvorstellung am Freitag, 21. August um 20 Uhr im kult.kino atelier. Mit anschliessendem Gespräch mit Regisseur Christian Petzold.



Schlingensief – In das Schweigen Hineinschreien | ab 20. August

Über mehrere Jahrzehnte hinweg hat Christoph Schlingensief ein künstlerisches Werk geschaffen, das in seiner Art und Wirkung unvergleichbar ist. Ein Film über den 2010 mit 49 Jahren verstorbenen Film-, Theaterregisseur und Aktionskünstler und der erste Versuch, diesen in seiner ganzen Bandbreite zu dokumentieren.

Von Bettina Böhler, Deutschland 2020, 124 Min.



The Climb | ab 20. August

In sieben charmant und oft urkomisch erzählten Kapiteln packt Michael Covino die Freundschaft zweier durchschnittlicher Typen in die dramatische Form einer stürmischen Liebesgeschichte – reich an Abgründen, Auseinandersetzungen und starken Gefühlen. Eine erfrischend neue, durchaus liebevolle Dimension einer Freundschaft, die alle Tiefpunkte und Turbulenzen überdauert.

Von Michael Angelo Covino, USA 2019, 94 Min.




Zwischenwelten | ab 20. August

Thomas Karrer nimmt uns mit auf eine Reise ins Appenzellerland, wo seit jeher ein besonderer Umgang mit Geistheilern besteht. Naturheilpraktiker stellen hier Tinkturen und Salben her, und ergänzen mit ihren alternativen Heilmethoden die Schulmedizin. So entstehen aussergewöhnliche Arten der Zusammenarbeit. Denn was zählt, ist nicht nur die Heilung, sondern auch der Weg dorthin.

Von Thomas Karrer, Schweiz 2019, 88 Min.



Who's Afraid Of Alice Miller? | ab 27. August

Martin wird von seiner Mutter mit Gefühlskälte verstossen und vom Vater geschlagen: eine Kindheit ohne Liebe. Die Geschichte klingt wie ein Fallbeispiel aus dem Buch «Das Drama des begabten Kindes» der weltberühmten Psychoanalytikerin Alice Miller. Aber Martin ist der Sohn der engagierten Kinderrechtlerin. Nach Alice Millers Tod macht sich Martin auf die Reise, um endlich den Widerspruch zwischen der bekannten Kindheitsforscherin und der zerstörerischen Mutter zu verstehen. Je tiefer Martin in die Biographie seiner Mutter eindringt, desto deutlicher wird: sein eigener seelischer Schmerz ist das Erbe von etwas, das er selber nie erlebt hat.

Von Daniel Howald, Schweiz 2020, 101 Min.



La Communion – Corpus Christi | ab 27. August

Der 20-jährige Daniel findet in der Jugendstrafanstalt zum Glauben und zur spirituellen Berufung. Das Verbrechen, das er begangen hatte, verunmöglicht ihm jedoch den Zugang zum Priesterseminar. Als er auf Bewährung frühzeitig aus der Haft entlassen wird, um in einer Schreinerei in der Nachbarstadt zu arbeiten, übernimmt er anstatt dessen als Priester verkleidet deren Pfarrgemeinde. Die Ankunft des jungen und charismatischen Seelsorgers stellt die Gewohnheiten der konservativen Gemeinde auf den Kopf.

Von Jan Komasa, Polen 2019, 116 Min.




Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «kult.kino» entstanden.

kult.kino
Im kult.kino können Sie in filmische Entdeckungen aus aller Welt eintauchen. Die zwei kult.kino Standorte Atelier und Camera mit insgesamt sieben Kinosälen stehen für eine vielseitige, lebendige und anspruchsvolle Filmkunst inmitten gemütlicher Atmosphäre. Mit einer sorgfältig erlesenen Programmation erweitert kult.kino Ihre cineastische Erfahrung und bringt Ihnen schon heute Filme, die morgen kult sind.